Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden ersetzen seit 2013 in der gesamten Schweiz die früheren Vormundschaftsbehörden auf Gemeindeebene. Die Aufgabe dieser Behörde besteht im Besonderen in der Durchsetzung von Schutzmassnahmen schutzbedürftiger Personen. Schutzbedürftig gemäss Zivilgesetzbuch sind einerseits Kinder und Jugendliche (Art. 252 bis 327c ZBG), aber auch Erwachsene (Art. 360 bis 455 ZGB).

Nicht selten kommt es bei behördlichen Massnahmen zu Unstimmigkeiten und streitbaren Regelungen. Die Verunsicherung und das Gefühl von Überforderung ist oft gross. In diesen Fällen beraten und vertreten wir Sie gegenüber den Behörden.

Wir setzen uns dafür ein, dass Kinderrechte ernst genommen werden. Ein wichtiger Teil ist dabei, dass minderjährige Personen im sie unmittelbar betreffenden Verfahren gehört (zumindest bei nicht leichten Grundrechtseingriffen) und durch dafür qualifizierte Fachpersonen vertreten werden (Recht auf Kinderanwältin).

Die Bewältigung von rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Betreuung von älteren Menschen ist oft anspruchsvoll. Sie steht in einem Spannungsfeld zwischen Hilfeleistungen und dem Schutz der Selbstbestimmung der betroffenen Person. Auch hier können wir Sie unterstützen.